Link verschicken   Drucken
 

Bürgergemeinschaft Gillenbeuren

Vorschaubild

Vorsitz: Gerd Klapperich

Die neue Bürgergemeinschaft Gillenbeuren – Gespräch mit Gerd Klapperich

Gillenbeuren. Am 13. September 2012 wurde in Gillenbeuren eine Bürgergemeinschaft gegründet (Mitglieder: Gerd Klapperich, Iris Maas-Schneider, Tanja Hendges, Lothar Risser, Gerda Fiethe, Rita Klapperich, Dorothea Kirsch und Sven Mentel). Kommissarisch gewählt wurde damals auch ein Vorstand mit Gerd Klapperich an der Spitze. Für die neue Gemeinschaft nimmt deren erster Vorsitzender Gerd Klapperich hier zu dem Weshalb und Wieso gerne Stellung:

Wieso gibt es jetzt in Gillenbeuren eine Bürgergemeinschaft?
Der Ursprung dazu war eigentlich der Ausfall des „Bunten Abends“ am Freitag vor Fastnacht. Erstmals seit mehr als 50 Jahren fiel in diesem Jahr diese traditionelle und aus dem Gillenbeurener Vereinsleben nicht wegzudenkende Veranstaltung aus. Irgendwie war das für uns der Weckruf, sich über deren Fortbestand Gedanken zu machen. Im Vorfeld war im Dorf doch viel über dieses Thema diskutiert worden - aber immer ohne ein konkretes Ergebnis. Um aber endlich mal „Botter bai de Fesch“ zu kriegen, kam es zu der, sagen wir mal Gründungsversammlung.

Wie lief diese Versammlung ab und wie bewertest du persönlich das erste Interesse?
Wie bereits in einer Info an alle Mitbürger weitergeben, war das vorrangigste Ziel der Erhalt der Gillenbeurener Fastnacht mit dem Bunten Abend. Und damit alle wissen, wer Ansprechpartner im Dorf ist, wurde auch ein provisorischer Vorstand gewählt. Ich meine, über die ganze Zeit hinweg bemerkt zu haben, dass alle die Fastnacht doch wie gehabt beibehalten wollen. Gerne hätte ich mir aber auch einen regeren Besuch der Versammlung gewünscht. Aber aller Anfang ist nun mal schwer.

Hat der Vorstand schon genaue Vorstellungen?
Uns ging und geht es nicht nur um den Bunten Abend. Das kann meiner Meinung nach nur der Beginn für eine weitere gemeinsame Arbeit zur Bereicherung des Dorflebens quer über alle Vereine hinweg sein. Natürlich wäre es sehr zu begrüßen, wenn sich die Vereine gezielt bei uns einbringen. Das würde allein schon wegen der direkten Absprachen vieles erleichtern.

Wie geht’s weiter?
Los legen wir am Mittwoch (14. November 2012) um 20 Uhr mit einem Zwiebelkuchenessen im Gemeindesaal, zu dem alle Interessierten recht herzlich eingeladen sind. An diesem Abend soll in lockerer Runde und in einer hoffentlich angenehmen Atmosphäre zu allererst mal über die Fastnacht „gequatscht“ werden. Ich denke, nur mit einem gemeinsamen Miteinander wird das auch möglich sein.

Mal ganz ehrlich, wird es im kommenden Jahr in Gillenbeuren einen „Bunten Abend“ geben?
Kurz und knapp: Ja! Man hat doch ein Gespür dafür, wie sich das ganze entwickelt. Und ich habe schon mitgekriegt, dass einige schon für die Fastnacht üben. Wir sollten nämlich nicht vergessen, dass die Fastnacht 2013 sehr früh im Jahr liegt. Termin für den „Bunten Abend“ ist der 8. Februar.

Und wenn das dann so ist?
Ich erhoffe mir von dem Zwiebelkuchenessen, dass viele Bürger uns ihre direkte Zusage für die Fastnacht geben. Der „Bunte Abend“ lebt ja nicht nur von den Vorträgen und Auftritten, sondern wir brauchen viele Helfer in den Tagen zuvor und am Abend selbst, die einfach nur mit anpacken, ob hinter oder vor der Theke. Haben wir das dann alles erfolgreich hinter uns gebracht, werden wir den nächsten Schritt tun und Nägel mit Köpfen machen.

Was heißt das?
Wie schon mitgeteilt, wird dann eine erneute Versammlung mit entsprechenden Neuwahlen und hoffentlich mit vielen neuen Mitgliedern in der Bürgergemeinschaft stattfinden. Dann soll auch über die zukünftige Zielsetzung und die erfolgreiche Integration der Gemeinschaft in das Dorfleben gesprochen werden. Zum Abschluss muss ich nochmals ganz klar betonen, die neue Bürgergemeinschaft hat keinen Selbstzweck, sondern sie kann nur mit den Bürgern für die Bürger leben.

Ich danke für das Gespräch.

Das Gespräch führte Alfons Benz

Bürgergemeinschaft Gillenbeuren

Am 13.09.12 wurde in der bekannt gegebenen Versammlung eine Bürgergemeinschaft gegründet mit dem vorrangigen Ziel, dass die Gillenbeurener Fastnacht ( Bunter Abend ) 2013 stattfinden wird.

Es wurde ein kommissarischer Vorstand gewählt, der wie folgt fungiert:

        

1.

Vorsitz: 

Gerd Klapperich

2.

Vorsitz: 

 Iris Maas-Schneider

3.

Schriftführer:

Tanja Hendges

4.

Kassenführer: 

 Lothar Risser

5.

Beisitzer:

Gerda Fiethe

 

 

Rita Klapperich
Dorothea Kirsch
 Sven Mentel

 

 

 

Hier steht er, der neue BüGi-Vortstand!

 

(s. angehängtes Foto)

 

 

Am 5. Mai 2017 wurden gewählt (von links nach rechts):

Adolf Berenz stellv. Kassierer, Iris Maas-Schneider stellv. Vorsitzende, Birgit Merfeld Beisitzerin, Stefanie Hertz Beisitzerin, Maria Rommelfangen Beisitzerin, Gerda Fiethe Schriftführerin, Dorothea Kirsch Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Peifer Kassenwart, Gerd Klapperich 1. Vorsitzender.

Die BüGi freut sich jederzeit über neue Mitglieder!

Die vollständige Satzung kann bei jedem Vorstandsmitglied eingesehen werden: hier ein paar Auszüge daraus:

Der Verein ist ein Zusammenschluß von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Gillenbeuren, die sich dem Wohle der Gemeinde Gillenbeuren und ihrer Umgebung in besonderer Weise verpflichtet fühlen.

Die Aufgabe des Vereins besteht darin, den Bürgern der Gemeinde Gillenbeuren eine Organisation zu bieten, die es ermöglicht, alle kommunalen Angelegenheiten in religiöser und kultureller Freiheit und Unabhängigkeit zu vertreten und mitzubestimmen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Mitglied kann jede in der Gemeinde Gillenbeuren lebende Person werden. Sie muß die Grundsätze des Vereins anerkennen und diese Bestrebungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten fördern.